Blog SEO optimieren: 8 einfach umsetzbare Tipps

Beitrag von Sebastian Weidner
Beitrag von Sebastian Weidner

Sebastian ist Rankingdocs Co-Founder und Experte für nachhaltige und ganzheitliche Online Marketing Strategien mit Fokus auf SEO und Content Marketing.

Inhalte

Ein Blog ist ein mächtiges Marketing-Tool und kann (richtig eingesetzt) den Traffic Ihrer Unternehmens-Website signifikant steigern. Insbesondere für Top-of-the-Funnel Suchanfragen ist ein Blog oder ein Magazin nicht zu ersetzen.

Viele Unternehmen bloggen bereits, oftmals jedoch ohne erkennbare Strategie, wodurch die gewünschte Sichtbarkeit ausbleibt. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel 8 Tipps und Möglichkeiten, wie Sie Ihren Blog für Suchmaschinen optimieren, um höher zu ranken und mehr Sichtbarkeit zu erreichen.

Wozu braucht mein Unternehmen einen Blog?

Wir haben bereits in einem anderen Artikel aufgeführt, wieso jedes Unternehmen einen Corporate Blog benötigt. Trotzdem werden wir nochmals kurz zusammenfassen, warum diese Thematik für Sie interessant ist.

Es gibt vermutlich kaum noch Unternehmen, die keine Website haben. Aber nur eine Website reicht oftmals nicht aus, um aus der Masse herauszustechen. Nutzen Sie Ihre Website und publizieren Sie Content, um

  • Ihre Expertise zu kommunizieren
  • Ihre Sichtbarkeit für Suchbegriffe zu erweitern, die in Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen stehen
  • Die Bindung zu Ihren Kunden zu stärken
  • Emotionen statt Produkte zu verkaufen
  • Einen Social Hub zu erschaffen
  • Ihren Website-Traffic zu erhöhen und hochwertige Backlinks aufzubauen
 

Ob Start-Up, Konzern oder Einzelkämpfer – mit einem professionell geführten und SEO-optimierten Blog können Sie Ihre Unternehmensziele schneller und effektiver erreichen.

Warum einen Blog für SEO optimieren?

Was bringt Ihnen ein aufwendig und mit Liebe ersteller Blog, wenn keiner diesen liest? 

Durch gezielte SEO-Optimierungen kann ein Blog dahingehend verbessert werden, dass Suchmaschinen wie Google ihn besser auslesen, die Inhalte besser verstehen und den Blog letztendlich besser in den Suchergebnissen positionieren können.

Ein Blog sollte also für Suchmaschinen optimiert werden, damit die Inhalte Ihrer Zielgruppe zugänglich gemacht und mehr organischer Traffic generiert werden kann.

9 von 10 Unternehmensblogs erzeugen keinen oder kaum Traffic, sind nicht für Suchmaschinen wie Google optimiert und bieten ihren Nutzern keinen spürbaren Mehrwert. Bei unseren täglichen Recherchen fällt uns immer wieder auf, wie viel Potenzial in puncto Content verschenkt wird. Wir zeigen Ihnen hier 8 einfache erste Schritte, wie Sie Ihre Blog-Posts optimieren können.
Sebastian Weidner
Geschäftsführer von Rankingdocs

8 Tipps, wie Sie Ihren Blog für Suchmaschinen optimieren

Ein effektiver Blog ist mehr als nur “lass uns zwei mal pro Monat ein paar Absätze über irgendetwas schreiben”.

Ein effektiver Blog verfolgt eine Strategie, basiert auf umfassender Themen- und Keyword-Recherche und wird von Content-Experten geführt.

Viele Blogs weisen Thin-Content (kaum Inhalt mit Mehrwert) auf und werden eher als Werkzeug genutzt, um Aktuelles aus dem Unternehmensumfeld zu posten.

Eine kleine Warnung vorweg: Auf diese Blogs sind unsere vorgestellten Tipps nicht (mit Erfolg) anwendbar, da in diesen Fällen eine strategische Umstrukturierung notwendig ist.

Es gibt aber auch Blogs und Magazine, die bereits inhaltlich glänzen, jedoch das kleine SEO 1 Mal 1 nicht berücksichtigen. Für diese Art Blogs sind die nachfolgenden Tipps wertvoll, denn sie sorgen dafür, dass

  • Google Ihre Inhalte besser verstehen und einordnen kann
  • Sie langfristig mehr organischen Traffic generieren
  • Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen steigt

Legen wir los.

infografik blog für seo optimieren

Führen Sie eine Keyword-Recherche durch

Die Keyword-Recherche sollte einer der ersten Schritte bei der Entwicklung einer Blog-Strategie für SEO sein.

Mit einer Keyword-Recherche finden Sie heraus, wonach Menschen überhaupt bei Google suchen und vermeiden somit, dass Sie Inhalte erstellen, die niemanden interessieren.

Für jeden Blog-Beitrag, den Sie schreiben, ist es sinnvoll, sich auf ein primäres Keyword (Hauptkeyword) zu konzentrieren sowie entsprechende sekundäre und verwandte Keywords beim Schreiben zu berücksichtigen, um das Thema vollständig abzudecken.

Über 90% aller Websites erhalten keinen Traffic von Google. Die fehlende Keyword-Recherche ist in vielen Fällen der Grund dafür, da die Websites und der enthaltene Content nicht darauf ausgelegt werden, wonach die entsprechende Zielgruppe sucht.
René Ramcke
Geschäftsführer von Rankingdocs
Tipp von Rankingdocs

Falls Sie Ihren Blog selbst betreiben, bietet hrefs einen umfassenden Blog-Artikel rund um das Thema Keyword-Recherche, den wir Ihnen unbedingt empfehlen. Hier geht es zum Artikel von hrefs.

Wählen Sie den Titel Ihres Blog-Beitrags weise

Einer der wesentlichen Aspekte, auf den die Suchmaschinen beim Crawlen Ihres Blog-Posts achten, ist der Titel.

Der Titel, also die H1-Überschrift, hilft Google zu verstehen, worum es in Ihrem Beitrag geht. Aus diesem Grund sollte Ihr Hauptkeyword unbedingt im Titel des Beitrags vorkommen.

Achten Sie deshalb sowohl darauf, einen “catchy” Titel zu verfassen, der zum Weiterlesen anregt, als auch einen SEO-optimierten Titel zu verfassen, der das Keyword enthält, für das Sie ranken möchten.

Das Hauptkeyword sollte in der URL vorkommen

Die Page-URL ist ein weiterer wichtiger Bereich, in dem Ihr Hauptkeyword vorkommen und platziert werden sollte. 

Die URL Ihres Blog-Posts wird von Suchmaschinen betrachtet, um herauszufinden, worum es in Ihrem Beitrag geht und ist ein von Google bestätigter Rankingfaktor.

Achten Sie darauf, dass Ihre Blog-URLs

  • möglichst kurz sind
  • sprechend sind
  • das Keyword enthalten, für das Sie zu ranken wünschen
 

Optimieren Sie Ihre Überschriften

Auch die Überschriften innerhalb Ihres Blog-Posts (<H2>, <H3> usw.) spielen eine wichtige Rolle für SEO. 

Prüfen Sie, ob Ihre Überschriften das Hauptkeyword enthalten. Übertreiben Sie es aber nicht, um Keyword-Stuffing zu vermeiden. 

Achten Sie auch auf eine saubere Hierarchie Ihrer Überschriften, Sie sollten beispielsweise nur eine <H1> Überschrift in Ihrem Blog-Post haben. 

  • Ihre H1 ist der Titel, sie kommt nur einmal vor und sagt dem Leser, worum es im Blog-Beitrag geht.
  • Die H2s sind vergleichbar mit Buchkapiteln, in denen die Hauptthemen beschrieben werden, die Sie in Abschnitten des Artikels behandeln werden.
  • Weitere Überschriften, H3s bis H6s, dienen als zusätzliche Unterüberschriften innerhalb jedes Abschnitts.
 

Verlinken Sie richtig

Richtig verlinken bedeutet, dass Sie sowohl interne Links integrieren, um auf weiterführende Informationen innerhalb Ihres Blogs zu verweisen als auch hochwertige externe Links einfügen, die auf weiterführende Informationen fremder Websites zeigen und ebenfalls einen Rankingfaktor von Google darstellen.

Interne Links helfen der Suchmaschine auch dabei, Ihre Website-Struktur besser zu verstehen. Achten Sie dabei auf sinnvolle Anker-Texte, damit Ihre Nutzer sowie Google verstehen, welche Inhalte sich hinter einem Link verbergen.

In Deutschland herrscht eine weitläufige “Angst vor externen Verlinkungen”. Es kursieren Gerüchte, dass externe Links Ihrer SEO schaden könnten. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall - hochwertige und hilfreiche weiterführende Verlinkungen können Ihnen helfen, Ihre Sichtbarkeit auszubauen und machen Ihre Nutzer sowie Google glücklich.
Sebastian Weidner
Geschäftsführer von Rankingdocs

Optimieren Sie Ihre Bilder für SEO

Es gibt zwei entscheidende Aspekte bei der SEO-Optimierung Ihrer Bilder. Der erste ist die Wahl des richtigen Dateinamens. 

Integrieren Sie Ihr Hauptkeyword in den Dateinamen des Bildes, um Google klare Signale zu geben, worum es im Artikel geht – zum Beispiel “Damenschuhe.jpg” (Hauptkeyword: Damenschuhe).

Der zweite Aspekt ist der Alt-Tag. Der Alt-Tag sollte eine Beschreibung dessen sein, was auf dem Bild zu sehen ist – zum Beispiel “brauner Damenstiefel mit Absatz”.

Schreiben Sie eine Meta-Beschreibung

Meta-Beschreibungen sind das, was als Auszug angezeigt wird, wenn Google Ihre Seite als Ergebnis für Suchende anzeigt (man spricht von den sogenannten SERPs). 

Ihre Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung dessen, worum es in Ihrem Blog-Post geht und sollte Ihr Hauptkeyword enthalten, welches dann fett gedruckt in den Suchergebnissen erscheint.

Nutzen Sie außerdem die Meta-Beschreibung, um den Leser “heiß” auf Ihren Blog-Artikel zu machen und anzuteasern, was ihn erwartet.

Frischen Sie Ihre alten Blog-Posts auf

Google möchte seinen Nutzern keine veralteten und in die Jahre gekommenen Informationen liefern. 

Blog-Posts, die regelmäßig aktualisiert werden, signalisieren Google, dass Ihre Website frisch und aktuell ist. Bereichern Sie alte Blog-Beiträge deshalb mit neuen Informationen, Bildern und Videos und optimieren Sie die bestehenden Inhalte.

Tipp von Rankingdocs

Die Optimierung von bestehenden Blog-Artikeln ist in vielen Fällen die effektivste Methode, um den Traffic auf Ihrem Blog zu erhöhen. Prüfen Sie deshalb, ob es zu einem Thema, über das Sie in der Vergangenheit geschrieben haben, neue Erkenntnisse gibt und frischen Sie Ihren Content auf.

Fazit: Optimieren Sie Ihren Blog für Google!

Wann haben Sie das letzte mal geprüft, ob Sie wirklich das volle Potenzial Ihres Blogs nutzen, um Ihren Website-Traffic und damit auch Ihre Kontaktanfragen effektiv zu steigern?

Mit unseren 8 Tipps für optimierte Blog-Artikel wird Google besser verstehen können, worum es bei Ihren Inhalten geht und wird Sie mit mehr zufriedenen Nutzern belohnen.

Sie möchten Ihren Blog durch Content-Profis betreuen lassen und ihn zu einem hocheffizienten Marketing-Werkzeug transformieren, um neue Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen? Dann sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch.

Sie benötigen Unterstützung für Ihr Content Marketing? Kontaktieren Sie uns.