Linkbuilding und Backlinks: 7 Strategien für gute Verlinkungen

Beitrag von Sebastian Weidner
Beitrag von Sebastian Weidner

Sebastian ist Rankingdocs Co-Founder und Experte für nachhaltige und ganzheitliche Online Marketing Strategien mit Fokus auf SEO und Content Marketing.

Inhalte

Jeder, der sich schon einmal mit dem Thema SEO beschäftigt hat, ist früher oder später auf die Thematik Backlinks und Linkbuilding gestoßen.

Backlinks gehörten schon immer und gehören nach wie vor zu den wichtigsten Rankingfaktoren in den Augen der Suchmaschine und ein gutes Linkprofil trägt maßgeblich zu guten Rankings und einer hohen Sichtbarkeit bei.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel unsere 7 favorisierten Linkbuilding-Strategien, mit denen wir wertvolle und themenrelevante Backlinks aufbauen, um den organischen Traffic unserer Projekte zu maximieren – auf geht’s!

Linkbuilding Grundlagen: Was ist ein Backlink?

Ein Backlink wird auch Verweis oder Rückverweis genannt und ist für Google im Prinzip nichts anderes als eine Empfehlung.

Verlinkt also eine andere Website auf Ihre Website, erhalten Sie damit einen Backlink.

Unter den rund 200 verschiedenen Rankingfaktoren, die Google für eine Bewertung einer Website heranzieht, gehören Backlinks ohne Frage zu den wichtigsten.

Ein hervorragender Backlink einer starken Website kann Ihre Sichtbarkeit in die Höhe schnellen lassen.

Google versteht diesen Backlink einfach gesprochen als Empfehlung und eine Website mit vielen Backlinks (also vielen Empfehlungen) wird von Google mit viel Autorität und besseren Rankings belohnt.

Doch Achtung. Das bedeutet nicht (mehr), dass möglichst viele Backlinks, egal von welchen Websites, die Sichtbarkeit Ihrer Website steigern.

Linkbuilding ist nicht umsonst die Königsdisziplin der Suchmaschinenoptimierung und der wichtigste Part einer jeden Offpage SEO Strategie.

Es gilt, auf verschiedenste Faktoren zu achten – wer Linkbuilding falsch betreibt und beispielsweise nicht auf Themenrelevanz achtet oder Backlinks von unseriösen Websites akquiriert, der setzt die Sichtbarkeit der Website aufs Spiel und trägt im schlimmsten Fall langfristigen Schaden von veralteten Linkbuilding-Strategien.

Wir halten also fest: Linkbuilding ist eine zwingend notwendige SEO-Maßnahme, um konkurrenzfähig zu bleiben und für Top-Keywords zu ranken. Der Backlink-Aufbau sollte jedoch mit Strategie und Bedacht angegangen werden, um der Suchmaschine die richtigen Signale zu senden.
Sebastian Weidner
Geschäftsführer von Rankingdocs

Was macht einen guten Backlink aus?

Wie schon angedeutet, kann man beim Thema Linkbuilding viel falsch machen. 

Wer auf das falsche Pferd setzt oder Linkbuilding-Maßnahmen einsetzt, die bereits etliche Google-Algorithmus-Updates zurückliegen, kann seinem Linkprofil nachhaltig Schaden zufügen.

Die Suchmaschine Google beachtet verschiedene Faktoren, wenn sie Ihr Linkprofil analysiert. Zu den Dingen, auf die Google achtet, gehören unter anderem:

  • Themenrelevanz: Wenn ein Medizin-Portal auf die Website eines Arztes verlinkt, ist dies ein themenrelevanter Backlink. Wenn eine Autowerkstatt auf die Website eines Arztes verlinkt, ist dies nicht themenrelevant. Je stärker die Themenrelevanz, desto stärker der Backlink.
  • Autorität der verlinkenden Website: Die Autorität einer Website (auch Domain Authority genannt) setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, zum Beispiel: Alter der Domain, Anzahl der Backlinks, Trust usw. Je höher die Domain Authority, desto wertvoller der Backlink. Die Autorität wird übrigens von verschiedenen Tools unterschiedlich bemessen und es gibt nicht die eine Domain Authority als allgemeingültige KPI.
  • Vertrauen der verlinkenden Website: Genießt die verlinkende Website großes Vertrauen bei Google oder fällt sie durch dubiose Linkbuilding-Taktiken, dünne Inhalte oder mangelnde Sicherheit auf? Je vertrauenswürdiger die verlinkende Website, desto wertvoller der Backlink.
  • Ankertext: Der Ankertext ist der klickbare Text eines Hyperlinks. “Hier klicken” ist beispielsweise kein besonders guter Ankertext, da keine Auskunft über die Zieladresse des Links gegeben wird. Je genauer der Ankertext, desto besser. Eine “Überoptimierung” des Ankertextes sollte aber ebenso vermieden werden.
  • Position des Backlinks: Ein Backlink, der ganz am Anfang einer Seite platziert wird, ist wertvoller als ein Backlink, der ganz unten positioniert wird. Auch Footer- oder Sidebar-Links sind weniger wertvoll. Startseiten-Backlinks sind hingegen besonders wirkungsvoll. Kurz gesagt spielt auch die Position des Backlinks eine wichtige Rolle in der Bewertung durch Google.
  • Link-Attribut: Link-Attribute wie nofollow, ugc oder sponsored geben der Suchmaschine Hinweise, wie diese den Link bewerten soll. Nofollow zeigt Google beispielsweise an, dass der Crawler dem Link nicht folgen soll. Nofollow-Backlinks sind entsprechend weniger wertvoll, spielen aber dennoch eine wichtige Rolle für ein natürliches Linkprofil.
 

Neben den genannten Faktoren gibt es noch weitere, die Google bei der Bewertung einer Website heranzieht. Aber keine Sorge, wir kommen nun endlich zu unseren erprobten Linkbuilding-Strategien, die garantiert funktionieren.

Ein Backlink ist nicht gleich ein Backlink. Es gibt gute und schlechte Backlinks und die Anforderungen an ein gutes Linkprofil sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen, weshalb es auf die richtigen Linkbuilding-Strategien ankommt, um ein nachhaltig erfolgreiches Linkprofil aufzubauen und von mehr organischem Website-Traffic zu profitieren.
René Ramcke
Geschäftsführer von Rankingdocs

Linkbuilding-Strategien, die wirklich funktionieren

Wer nach Linkbuilding-Strategien sucht, findet zahlreiche Ansätze und Listen mit unzähligen Methoden und Strategien. 

Doch hier erhalten Sie keine Liste mit 20 oder mehr Linkbuilding-Strategien, von denen die Hälfte nicht funktionieren oder einfach veraltet sind.

Wir zeigen Ihnen unsere 7 favorisierten, erprobten und zahlreich getesteten Linkbuilding-Strategien, die wir nutzen, um die Linkprofile unserer Projekte natürlich, nachhaltig und hocheffektiv aufzuwerten.

1. Gastartikel publizieren

Gastartikel sind eine hervorragende Möglichkeit, um Ihre Expertise zu kommunizieren, Ihre Bekanntheit zu erhöhen und natürlich auch, um einen hochwertigen und vor allem themenrelevanten Backlink zu platzieren.

Suchen Sie also Magazine, Blogs und Websites in Ihrer Nische und fragen Sie, ob Sie einen Gastartikel über Thema XY veröffentlichen dürfen. 

Damit die Gastartikel-Anfrage wirklich erfolgreich ist, sollten Sie eine ehrliche und persönliche E-Mail verfassen und idealerweise 2-3 Themen vorschlagen, die das angefragte Magazin noch nicht bedient.

Neben dem Backlink, der oft in Form einer Autorenbeschreibung implementiert wird, können Sie die Reichweite etablierter Magazine nutzen und so auf sich aufmerksam machen.

Gastartikel sind also eine extrem starke Linkbuilding-Strategie, mit der Sie sich einen Namen machen und einen themenrelevanten Backlink zu Ihrer Website platzieren können. 

Auch hier sollten die Portale mit Bedacht ausgewählt und auf Themenrelevanz, Trust und Autorität geprüft werden.

gastartikel backlink
Tipp von Rankingdocs

Eine Faustregel beim Linkbuilding: Je schwieriger ein Backlink zu bekommen ist, desto wertvoller ist er oftmals. Schaffen Sie es also, sich als Gastautor in einem Magazin zu platzieren, welches nicht regelmäßig Gastartikel publiziert, kann dieser Backlink besonders wertvoll sein. Nehmen Sie sich unbedingt ausreichend Zeit für die Anfrage. Die meisten Magazine bekommen tagtäglich Anfragen für Gastartikel und Backlinks, weshalb Sie sich absetzen und die Redaktion überzeugen sollten.

2. Linklisten finden

Linklisten sind eine einfache und dankbare Linkbuilding-Strategie. Sie haben beispielsweise ein Heimwerker-Portal, welches Sie mittels Linkbuilding-Maßnahmen stärker in Google positionieren wollen?

Suchen Sie über Google nach Linklisten unter Suchbegriffen wie beispielsweise “Liste Heimwerker Blogs”. Ist eine entsprechende Linkliste gefunden, können Sie die Betreiber der Website anschreiben und höflich fragen, ob Ihr Portal in der Liste aufgenommen werden kann.

Auch hier kommt es wieder auf die richtige E-Mail an, um erfolgreich einen Backlink platzieren zu können.

Die Platzierung in Linklisten wird Ihnen vielleicht keinen drastischen SEO-Boost verleihen. Dafür handelt es sich meist um Low Hanging Fruits im Offpage SEO Bereich und um eine einfache Strategie, um an themenrelevante Backlinks heranzukommen.

Tipp von Rankingdocs

Ein Backlink ist ebenfalls umso wertvoller, je häufiger dieser geklickt wird. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Backlinks aus starken Linklisten häufig durch den User geklickt werden und somit referral Traffic erzeugt wird.

3. Verzeichnis-Links

Über den Nutzen und die Wirksamkeit von Verzeichnis-Backlinks wird stets gestritten. 

Die einen halten Backlinks aus Firmen- und Branchenverzeichnissen für ausgestorben und unwirksam, die anderen halten dies für eine wichtige Basic Linkbuilding-Strategie, die zu einem natürlichen Linkprofil gehört.

Wir haben sowohl Projekte mit Verzeichnis-Backlinks als auch Projekte ohne einen einzigen Backlink aus einem Branchenverzeichnis aufgebaut und konnten in beiden Fällen Erfolge verzeichnen.

Die ehrliche, wenn auch vielleicht unbefriedigende Antwort auf die Sinnhaftigkeit von Verzeichnis-Links: Es kommt drauf an.

Verzeichnis-Links können gerade für neue Websites und für bestimmte Branchen von Nutzen sein, um erste Backlinks aufzubauen und eine Offpage-Basis zu schaffen.

Achten Sie darauf, nur hochwertige Verzeichnisse zu verwenden und prüfen Sie, in welchen Firmen- und Branchenverzeichnisse Ihre Konkurrenz auftaucht (die bereits gute Rankings verzeichnen kann).

Tipp von Rankingdocs

Wenn Sie eine Firma haben, ist ein Google My Business Eintrag für Sie in jedem Fall der wichtigste Eintrag in ein Firmenverzeichnis. Darüber hinaus gibt es für bestimmte Branchen und Nischen weitere relevante Verzeichnisse, in denen Ihre Firmenwebsite auftauchen sollte. Die meisten Links aus diesen Verzeichnissen sind zwar mit nofollow gekennzeichnet, sorgen aber trotzdem für einen gesunden “Link-Mix” und sollten deshalb nicht in Ihrem Linkprofil fehlen.

4. Infografiken und Content Marketing

Wer sich bereits eine Linkbuilding-Basis erschaffen und erste Backlinks aufgebaut hat, sollte sich langsam an die wirklich hochwertigen und effektiven Linkbuilding-Strategien herantrauen.

Die beste Möglichkeit aus unserer Sicht: Erstellen Sie linkable Assets, beispielsweise in Form von Infografiken, Online-Tools oder sonstigen besonderen Content-Pieces und vermarkten Sie diese in Form einer Content Marketing Kampagne.

Indem Sie für bestimmte Themenbereiche “Content-Lücken” entdecken und diese bedienen können, haben Sie die Chance, wertvolle Backlinks aufzubauen, die Ihnen hervorragende Rankings und mehr Autorität bei Google bescheren.

Dadurch, dass Sie beispielsweise aufwendigen visuellen Content zu einem Thema erstellen und diesen zur freien Verwendung (unter der Bedingung der Quellennennung in Form eines Backlinks) an andere Websites herantragen, kommen Sie an Backlinks heran, die Ihre Konkurrenten nicht bedienen können.

Tipp von Rankingdocs

Mit SEO-driven Content Marketing Kampagnen können Sie sowohl die Aufmerksamkeit und die Awareness für Ihr Unternehmen steigern, als auch hochwertige und wirksame Backlinks generieren.

5. Testimonials und Reviews

Auch durch Testimonials oder Interviews können Sie hervorragende und vor allem natürliche Backlinks aufbauen.

Sie nutzen bestimmte Tools, Produkte oder Services? Prüfen Sie die Website der Anbieter auf Testimonials und Kundenstimmen und fragen Sie die jeweiligen Verantwortlichen, ob auch Sie das Produkt oder den Service positiv bewerten können.

Die meisten Unternehmen sind sehr dankbar für solche Testimonials. Sie können außerdem in den meisten Fällen Ihre URL oder zumindest Ihr Unternehmen angeben und somit wertvolle Backlinks oder Mentions sammeln, die Ihre Offpage SEO stärken.

backlink testimonial
must read

Lesen Sie unbedingt, wie Sie Ihren Onlineshop für Google optimieren.

6. Gemeinsame Backlinks Ihrer Konkurrenz

Der Konkurrenz-Check ist eine Must Have Linkbuilding-Strategie, die stets erfolgen sollte, um Linkprofile von starken Konkurrenten “nachbauen” zu können.

Prüfen Sie also zunächst, welche Konkurrenten mehr Sichtbarkeit als Sie genießen und im Wettbewerb vor Ihnen stehen (hierfür empfehlen wir das Tool Sistrix). Im nächsten Schritt analysieren Sie das Linkprofil Ihrer Konkurrenten (hierfür empfehlen wir das Tool hrefs).

Sie sehen nun, wo Ihre Konkurrenten Backlinks einsammeln konnten und bekommen neue Ideen, auf welchen Websites auch Sie potenziell verlinkt werden können.

Ist Ihr Konkurrent vielleicht auf Linklisten vertreten, die Ihnen bisher entgangen sind? Dann bemühen Sie sich (jetzt kommt es wieder auf einen hervorragenden E-Mail Pitch an), die Links Ihrer Konkurrenz nachzubauen.
Sebastian Weidner
Geschäftsführer von Rankingdocs

7. Mentions zu Backlinks verwandeln

Was viele nicht wissen: Auch Mentions (also Erwähnungen Ihres Unternehmens ohne Backlink) senden positive Signale an Google und können Ihre Domain Authority und Ihre Rankings positiv beeinflussen.

Eine reine Erwähnung ist deshalb keinesfalls schlecht, im Gegenteil. Dennoch können Sie prüfen, ob Ihr Unternehmen bereits auf anderen Websites erwähnt wurde und die Websitebetreiber höflich fragen, ob sie die Erwähnung in einen Link zur Unternehmenswebsite ändern können.

Tipp von Rankingdocs

Für die Überprüfung auf Mentions können Sie verschiedene Linkbuilding-Tools nutzen oder den etwas aufwendigen Weg gehen (der aber ebenfalls funktioniert) und Google nach Ihrem Unternehmensnamen durchforsten.

Linkbuilding-Strategien, die mit Vorsicht eingesetzt werden sollten

Neben den Linkbuilding-Strategien, die heute gut funktionieren, langfristig und nachhaltig sind, gibt es ebenfalls Strategien, die mit Vorsicht zu genießen sind.

Zu diesen Linkbuilding-Strategien gehören zum Beispiel:

  • Backlinks in Blog-Kommentaren: Diese Links werden Ihnen zwar nicht schaden, doch sie werden Ihnen auch keinen Nutzen stiften. Kommentar-Backlinks waren vielleicht vor vielen Jahren noch ein probates Mittel, um ein Linkprofil aufzufrischen, doch heute sind diese Links nicht mehr von Bedeutung und werden das Ranking Ihrer Website nicht beeinflussen.
  • Linktausch: Ein Linktausch muss nicht per se schlecht sein, sollte jedoch nicht übertrieben werden. Hier kommt es auf die Dosis und die Qualität des Linkpartners an.
  • Foren-Backlinks: Gegen natürliche und themenrelevante Backlinks aus Foren spricht nichts – sie können sogar viel Traffic auf die eigene Website bringen. Es gibt aber auch Foren, die als “Linkfarm” missbraucht werden, in der unseriöse SEOs haufenweise Backlinks platzieren. Von dieser Art Foren-Backlinks sollten Sie idealerweise Abstand nehmen.
  • Pressemitteilungen: Während einige SEOs noch immer Pressemitteilungen verwenden, um Backlinks aufbauen, genießen wir diese Strategie mittlerweile mit Vorsicht und setzen sie nur bedingt ein. Das Problem: Oftmals werden identische Inhalte auf vielen verschiedenen Websites veröffentlicht. Wir haben durch eigens durchgeführte Case Studies festgestellt, dass Websites, die auf Pressemitteilungen als Linkbuilding-Strategie setzen, öfter negativ eingestuft werden nach einem Google Algorithmus-Update.
  • Backlinks kaufen: Wer bei Ebay, bei Fiverr oder auf sonstigen Portal sogenannte “Backlink-Pakete” kauft, um beispielsweise 50 deutsche dofollow Backlinks für 100 Euro zu erwerben, kann sein Website-Projekt direkt an den Nagel hängen. Nehmen Sie Abstand von solchen Angeboten – Linkbuilding kostet Geld!
Tipp von Rankingdocs

Mehr dazu, was Google für eine Erwartungshaltung an eine gute Website hat, auch in Bezug auf Backlinks, finden Sie in den Google Richtlinien für Webmaster.

Kann eine Website auch ohne Backlinks ranken?

Backlinks gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren der Suchmaschine Google, das wurde seitens Google bereits mehrfach bestätigt.

Eine Website ohne Backlinks macht es Google schwer, diese in Bezug auf Reputation, Empfehlungen und Vertrauen zu bewerten. Demnach sind durchdachte Linkbuilding-Strategien unerlässlich, damit eine Website gute Rankings bei Google erreichen kann.

Befindet man sich in einer sehr kleinen Nische, in welcher das kompetitive Umfeld überschaubar ist, kann ein Projekt auch ohne (bzw. mit wenig) guten Backlinks Rankings erreichen, sofern andere wichtige Rankingfaktoren berücksichtigt wurden – dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

"Links are really important for us to find content initially. So it’s like if nobody links to your website ever then we’re going to have a hard time recognizing that it even exists."

John Mueller, Google

Fazit: Verdienen Sie sich Ihre Backlinks

Es gibt haufenweise erfolgversprechende Linkbuilding-Strategien und kein einheitliches Rezept, das für jede Nische und für jede Website funktioniert.

Vielmehr sollten Sie sich einen Pool an verschiedenen Linkbuilding-Strategien erstellen und durch die Kombination der verschiedenen Strategien langsam und stetig ein beachtliches Linkprofil aufbauen.

Wer im Bereich der organischen Suche konkurrenzfähig bleiben möchte, kommt um eine langfristige Linkbuilding-Taktik nicht herum und sollte sich regelmäßig um gute Backlinks bemühen.

Veraltete Strategien (zum Beispiel Blog-Kommentar Links, gekaufte Backlinks oder Spam-Links) sind gefährlich und sollten in Ihrer Linkbuilding-Strategie nicht vorkommen.

Stattdessen gilt: Verdienen Sie sich Ihre Backlinks. Durch hervorragenden Content, Mehrwert für den Nutzer und kreative Ideen lassen sich Backlinks aufbauen, die Ihre Konkurrenz nicht toppen kann und Sie auf den Gipfel der Google-Suchergebnisse befördert.

Denken Sie immer daran: Je schwieriger ein Backlink zu bekommen ist, desto wertvoller ist er meist auch. Ausgehend von diesem Gedanken sollten Sie sich bewusst machen, dass Linkbuilding zeit- und kostenintensiv ist und nicht jede Strategie sofort zündet. Doch es lohnt sich dranzubleiben, denn hervorragende Backlinks zahlen sich langfristig aus und münden in Top-Rankings bei Google.
Sebastian Weidner
Geschäftsführer von Rankingdocs

Sie benötigen Unterstützung für Ihre Linkbuilding? Kontaktieren Sie uns.